+ 100% -
image_pdf

Art. 288a SchKG    4. Berechnung der Fristen

image_pdf

Bei den Fristen der Artikel 286-288 werden nicht mitberechnet:

  1. die Dauer einer vorausgegangenen Nachlassstundung;
  2. bei der konkursamtlichen Liquidation einer Erbschaft die Zeit zwischen dem Todestag und der Anordnung der Liquidation;
  3. die Dauer der vorausgegangenen Betreibung.

 

Gesetzesänderung: Diese Bestimmung wurde per 1. Januar 2014 geändert (AS 2013 4111; BBl 2010 6455). Verweis: Zum intertemporalen Recht vgl. unter Allgemeines

Ziff. 1

[soweit ersichtlich ergingen zu dieser Bestimmung seit 2000 keine Entscheide]

Ziff. 2

[soweit ersichtlich ergingen zu dieser Bestimmung seit 2000 keine Entscheide]

Ziff. 3

Der Zweck von Art. 288a Ziff. 3 SchKG (i.V.m. Art. 297 Abs. 4 SchKG) ist die Verhinderung von Missbräuchen und demnach der Schutz der Gläubiger sowohl im Falle eines Nachlassverfahrens als auch während der einer konkursamtlichen Liquidation des Nachlasses vorangehenden Inventaraufnahme.  BGE 130 III 241 E. 3.3.1. (Pra 2004 Nr. 173BGer 5C.80/2003 E. 1.3.1.